Ein Tag im Kreis

Kraft tanken, Innovationen entwickeln und Inspiration erhalten

Du bist Entscheider und möchtest dich, dein Team oder deine Geschäft neu ausrichten? Dann schau dir diese Idee dazu an: Ein Tag im Kreis.

Es braucht Mut, einen Schritt zur Seite zu gehen, um sich selbst nicht im Weg zu stehen. Dafür gibt es eine einfache Technik, die mein Lehrer Geshe Michael Roach in seinem Buch „der Diamantschneider“ beschreibt: Nutze die Vorteile der Stille. Einen Tag pro Monat. In Klausur. Werde still und öffne Räume. Werde still und schalte alles um dich herum für ein paar Stunden ab – lass in dieser Zeit also niemanden in deinen Kreis, der sozusagen virtuell um dich herum gezogen ist, eindringen. Dann kannst du eine neue Ebene des Denkens einnehmen. So wird auf einfache Art und Weise ein neuer, kreativer Denkprozess für dein zukünftiges Business, dein Team oder deine Karriere oder sogar dein Leben auf einem höheren Level anstoßen. Ein Tag nur für dich und dein Geschäft, deine Karriere. Ein Tag in Klausur, in der du umfassende Antworten auf Herausforderungen bekommst – und zwar von einem Experten – von dir!

Was genau ist nun der Tag im Kreis?

Es geht nicht darum, einen Tag Auszeit zu nehmen und diesen vielleicht sogar zu verschlafen, sondern im Gegenteil: eine höhere Ebene zu erklimmen wie bei der Besteigung eines Berggipfels. Von dort, von oben kannst du weit schauen. Der Tag im Kreis ist ein Arbeitstag, nicht Freizeit. Deshalb sollte er möglichst nicht am Wochenende stattfinden. Wichtig ist dabei auch eine klare Kommunikation an das Team, Kollegen und ggf. Vorgesetzte: Es geht darum, neue Erkenntnisse und Einsichten aus einem frischen, klaren Geist zu gewinnen. Diese Einsichten sind besonders wertvoll und hilfreich. Dies sollte auch Mitarbeitern und Kollegen genauso mitgeteilt werden. Und die Erkenntnisse und Einsichten, die entstehen, mithin die Ergebnisse, sollten ebenfalls klar kommuniziert werden. Dieser Tag kann unter einer konkreten Fragestellung stattfinden: beispielsweise „Wie können wir Prozesse noch optimaler gestalten?“, „Wie können wir die Erlebnisse unserer Kunden noch weiter verbessern?“ oder „Wie können wir uns in Umbruchzeiten noch besser auf das Erreichen neuer Ziele einstellen?“

Du kennst vermutlich den „out-of-the-box“-Denkstil. Stille ist ein Treiber und Verstärker dieser Art von Denken. In der Stille entsteht Klarheit. In der Klarheit entfaltet sich Kraft und Dynamik. Dadurch entstehen bessere Ergebnisse. Ein klarer Geist überwindet unsere gewohnten und die „kaufmännischen“ Einschränkungen. So kann dieser Tag effektiver und hilfreicher sein als monatelang Überstunden zu machen.

Es ist im psychologischen und besten Sinn eine Musterunterbrechung. Ein Innehalten, um eine Verbindung mit uns selbst aufzunehmen, und etwas, das größer ist als wir. Wir treten in Kontakt mit etwas Höherem in uns. Weg vom Ego-Ich hin zu unserem wahren Selbst. Dafür braucht es Stille.

Anfangs können bei einem Tag im Kreis innere Widerstände auftreten. Einige Zeit in Schweigen zu verbringen ist für geschäftige Führungskräfte im Westen sehr ungewohnt – aber genau deshalb auch so kraft- und wirkungsvoll. Zu denken, „diese oder jene wichtige Sache muss noch erledigt werden – und ich sitze hier und tue nichts?“ ist eine Falle, auf die wir achten sollten. Diese Widerstände gilt es wie ein Hinweisschild zu betrachten – wo stecke ich fest, wo schaue ich nicht hin? Wo muss ich noch dazu lernen? Wo ist die Handbremse angezogen?

Die Stille hilft uns sehr, loszulassen und den Prozess des Loslassens auch zu trainieren und zu verstetigen. Durch die Stille kommt Klarheit. Durch Klarheit kommen wir zum Wesentlichen. Zum Wesentlichen gehört die es, die Essenz unseres kreativen Businessprozesses konstant weiter zu entwickeln. Fortschritte und Innovation zu ermöglichen. Das wiederum erlaubt es uns, weisere und klügere Antworten auf Veränderungsprozesse zu finden, statt nur zu reagieren. Wir nehmen eine neue, eine höhere Denkebene ein, quasi eine Metaebene, um das bestmögliche für unsere Mitarbeiter und/oder Kunden im Geschäftsprozess im kommenden Jahr oder in den nächsten zwei oder fünf Jahren zu ermöglichen.

Vertraue dabei deiner inneren Stimme, deiner Intuition, mit der du ich am besten in der Stille verbinden kannst. Eine Studie in den USA hat jüngst gezeigt, dass CEOs, die einen besseren Zugang zu Ihrer Intuition haben und dadurch meist eine höhere emotionale Intelligenz aufweisen, über fünf Jahre durchgängig eine bessere Performance für ihre Unternehmen erreichen konnten. Im Rückzug, der von vielen Forbes 500-Unternehmen in den USA mittlerweile zum festen Managementwerkzeug-Inventar und zum (Personalentwicklungs-) Programm gehört, können wir besser verstehen und erkennen, wie wir die Dinge, die wir tun (auch wenn wir sie schon gut tun) noch wesentlich besser tun können – dies mag vielleicht noch schwer vorstellbar für dich sein, aber es funktioniert – immer! Auf diese Art und Weise legen wir die Grundsteine für großartige Fortschritte in unserem geschäftlichen Alltag.

Für den Klausurtag im Kreis brauchst du eine konkrete Planung und Ausrichtung, ein Mindset. Eine mögliche Fragestellung dazu könnte z.B. lauten: Was genau müsste an diesem Tag geschehen, um ihn extrem fruchtbar und produktiv für mich zu machen und einen großen Gewinn zu erzielen? Nimm dazu Stift und Papier mit (das Smartphone nicht!) um deine wichtigsten Erkenntnisse, Ideen und Reflektionen festzuhalten. Du übst dabei übrigens ganz nebenbei auch, deinen Fokus bewusst zu öffnen (breiter Fokus) und wie einen Laser zu kanalisieren (enger Fokus). Die Inspiration, die du auf diese Weise findest, ist von erheblich höherer Qualität, als wenn du ein Brainstorming am Flip-Chart in deiner gewohnten Arbeitsumgebung machst. Falls du mehrere wichtige Themen hast, kannst du Prioritäten – zum Beispiel mit der Todesmeditation von Steve Jobs (die du bei mir kostenlos bekommen kannst) – feststellen, oder du lässt den Raum komplett offen, ohne Prioritäten festzulegen, und lässt diese sich quasi selbst organisieren.

Übrigens: Wenn du als Unternehmer oder Führungskraft einen Tag im Kreis einführst, stell dich darauf ein, dass der Wunsch aus dem Team kommen kann, dies ebenfalls zu tun. Darüber solltest du vorher bereits Klarheit haben und wissen, wie du das beantworten möchtest. Ich persönlich würde das für ein großartiges Signal der Mitarbeiter halten.

In Taiwan ermutigen viele Unternehmen ihre Mitarbeiter, diesen Tag im Kreis zu nehmen, um neue Ideen zu entwickeln. Denk dabei zum Beispiel auch an Google X – das wohl bekannteste Beispiel, wie äußere (Frei-) Räume das bestmögliche Resultat, welches wir uns oft vorher nicht einmal vorstellen können, hervorbringen, indem innere Räume geöffnet werden.

Wo kann ein solcher Tag idealerweise stattfinden

Bei uns in Deutschland möglichst an einem stillen Rückzugsort wie zum Beispiel in einer Hütte im Wald oder an der Küste. Ohne äußere Ablenkung. Wenn möglich sogar ohne den Kontakt zu Menschen. Nur mit dir allein. Nützlich ist dabei jedenfalls ein völlig anderes Umfeld als deine gewohnte Arbeitsumgebung. Willigis Jäger, mein Zen-Lehrer, lud zum Sitzen in der Stille ein, zu einem kurzen Retreat, das bis heute viele Entscheider in Holzkirchen nutzen, das Zazen. Die Stille ist kostbar, auch weil sie heute rar geworden ist. Momente der Stille sind unersetzlich. In der Stille neue Informationen zu verarbeiten, die aus unserer Essenz stammen und nicht aus unserem Ego, ermöglicht einen anderen Blick auf die vor uns liegenden Dinge, Entscheidungen oder Herausforderungen, einen Blick aus einer anderen Perspektive. Der dadurch entstehende Freiraum für Kreativität und Innovation wird voraussichtlich sehr wichtig für die Arbeitswelt der Zukunft in Zeiten zunehmend beschleunigter Veränderung – befördert auch durch die aktuelle Lage.

Wichtig ist, in diese kreative Pause nicht die gewohnten Denkmuster unseres Geschäftslebens mitzunehmen, sondern offenen Herzens und mit offenem Geist empfangsbereit für neue Impulse zu sein. Meiner Erfahrung nach ist der Tag im Kreis eine äußerst valide Methode –mit einiger Übung – sowohl Gelassenheit als auch FLOW-Zustände bewusst zu kreieren. Der Tag vergeht quasi zeitlos, du brauchst nichts planen oder erreichen, sondern nur dir selbst, deinem Innern, zuhören. Alles geschieht wie von selbst und völlig mühelos. Durch die Stille und in guter Verbindung mit dir selbst betrittst du den Raum der unbegrenzten Möglichkeiten und Innovationen statt durch den Filter der Vergangenheit zu schauen.

Wie könnte nun so ein Tag im Kreis ganz konkret aussehen?

Hier ist ein Vorschlag dazu: Wir beginnen mit dem Weglassen von etwas Überflüssigem – dem Frühstück. So steht mehr Energie zur Verfügung. Die ersten 90 Minuten sitzen wir und öffnen uns einfach nur für die Antworten auf die vorher festgelegten Fragen, die größeren Fragen unseres (Arbeits-)Lebens. In den folgenden 90 Minuten lernen wir bewusst etwas Neues, z.B. indem wir uns einem Buch eines großen Geistes (in meinem Fall sind dies der Dalai Lama, Mahatma Gandhi und Nelson Mandela) widmen und daraus lernen. Ein kleines Studium bezogen auf unsere Fragen. Wenn du ein persönliches Vorbild hast, fanden viele Klienten folgende Frage hilfreich: Was würde dein Vorbild dir in einem persönlichen Gespräch in dieser Situation als dein Coach oder Berater raten zu tun? Dann könnte die dritte Einheit (wiederum 90 Minuten) mit Bewegung verbracht werden: Einem Spaziergang im Wald, einer Mountainbike-Tour, Klettern oder etwas anderem, was dir physisch und psychisch gut tut. Deine anschließende erste Mahlzeit an diesem Tag sollte zuckerfrei und ohne Kohlenhydrate sein, um mehr Energie zur Verfügung zu haben. Dies ist gleichzeitig ein Signal an den Körper, dass an diesem Tag eben kein Schwerpunkt auf der Verdauung (auch auf mentaler und emotionaler Ebene) liegt, sondern auf neuen, geistigen Aktivitäten. Dann kann sich dein Geist sehr wirkungsvoll und kreativ mit größeren Herausforderungen auseinandersetzen. Es werden weise Antworten formuliert, es werden dir Einsichten zuteil.

Als nächstes kannst du an diesem Tag – je nach Präferenz- einen kurzen Mittagsschlaf machen oder noch einmal in die Stille gehen. Dies hilft beim Verarbeiten und der Frage nach dem nächsten Schritt der Umsetzung des Erkannten. Für den restlichen Tag gibt es zwei Möglichkeiten: Du bleibst weiter in der Stille oder du widmest dich einer Aktivität, möglichst auch etwas Neuem, etwas Kreativem oder Sportlichen – z.B. etwas, was du immer schon mal tun wolltest, was deiner großen Leidenschaft, deiner Passion entspricht – Segeln, Fotografieren, Musizieren, Malen, oder eine neue Sportart erlernen etc. – es sollte in jedenfalls nichts mit deiner Arbeit zu tun haben und du solltest dich sehr darauf freuen.

Der Tag wird ganz sicher Entspannung und Gelassenheit bringen und wenn du dem Prozess vertraust, öffnest du den Raum der unbegrenzten Möglichkeiten. Probiere es aus – du kannst nur gewinnen. Im schlechtesten Fall „verlierst“ du ein paar Stunden mit dir selbst und gewinnst lediglich diese Erfahrung, im besten Fall gewinnst du eine nützliche Gewohnheit, die dir regelmäßig enorme Fortschritte ermöglicht – und dies sowohl als Entscheider wie auch als Mensch! So erreichst du Durchbrüche und eine neue Ebene der Meisterschaft, ein höheres Level!

Gern beantworte ich deine Fragen dazu und freue mich, wenn du Erfahrungen dazu teilen möchtest, Rückmeldungen hast oder Ideen. Möge dein erster Tag im Kreis Kraft, Inspiration und Innovation bringen!

Newsletter abonnieren