Die 2 x 2 Formel für mehr Glück und Erfolg

Wie Du Glück entwickeln kannst

Verbessere Dein Leben sofort (und für den Rest Deines Lebens) mit der 2 x 2 Formel – 2 winzigen Gewohnheiten, die die zusammen nicht mehr als 2 Minuten dauern.

Beim Thema Glück müssen wir auf unser soziales und emotionales Lernen blicken. Jüngsten Forschungen zufolge funktioniert unser Gehirn erheblich besser, wenn wir glücklich sind. In unserer Gesellschaft ist es leider jedoch oft so, dass die Menschen glücklich sind, wenn sie etwas bestimmtes erreichen oder bekommen (Ziele, Noten, Job, Partner/in etc.). Wenn das Glück also immer auf der anderen Seite des Erfolges liegt, kommt unser Gehirn natürlich niemals dort an. Wir glauben, erfolgreich sein zu müssen, um glücklich zu sein. Unser Gehirn arbeitet allerdings genau anders herum: wenn wir das Level an Positivität und Glücksempfinden im gegenwärtigen Moment erhöhen, dann erlebt unser Gehirn genau das, was Shawn Achor den Glücksvorteil nennt: unser Gehirn ist in einem positiven Grundzustand weitaus leistungsfähiger als in einem neutralen, negativen oder gestressten Zustand. Intelligenz und Kreativität verbessern sich und es steht mehr Energie zur Verfügung. Alle Arbeitsergebnisse und mithin unsere Erfolge verzeichnen eine deutliche qualitative Steigerung.

So ist unser Gehirn um 31 % produktiver (wissenschaftlich untersucht wurden u.a. die Bereiche Vertrieb (37 % produktiver) und Ärzte (19 % produktiver) -Lubomirski 2005). Wenn wir also eine Formel finden können, auf positive Weise im gegenwärtigen Moment präsent zu sein, arbeitet unser Gehirn besser, schneller und erfolgreicher. Dopamin und Serotonin werden ausgeschüttet und machen uns dann nicht nur glücklicher, sondern aktivieren auch alle Lernzentren im Gehirn und steigern unsere Arbeits- und Lebensqualität.

Dabei kann eine kleine, positive, nützliche Gewohnheit, ich nenne sie die 2 x 2 Formel,  unterstützen: wenn wir 2×2 gleichsam wie das morgendliche oder abendliche Zähneputzen dauerhaft in unser Leben integrieren, uns helfen, unser Glück zu kultivieren, indem wir unser Gehirn gezielt trainieren.

Investiere jeden Tag nur 2 Minuten in 2 Übungen

Wenn Du jeden Tag nur 2 Minuten in 2 Übungen investieren, verbesserst Du Deine sozialen Verbindungen und lenkst Deine Aufmerksamkeit auf Dinge, für die Du an diesem Tag dankbar sein kannst – egal wie schlecht der Tag gelaufen ist. Ich praktiziere dies seit Jahren vor dem Einschlafen und es ist wirklich erstaunlich, wie gut mein Schlaf dadurch geworden ist und wie sich mein Glücksempfinden verbessert hat. Dabei bin ich zuvor durch eine mittelschwere Depression gegangen, aus der ich mich mit verschiedenen Werkzeugen herausgearbeitet habe – diesem „Miniwerkzeug“, der  2×2 Formel, schreibe ich dabei das wohl beste „Preis-Leistungsverhältnis“ zu. Auch deshalb ist diese Formel Bestandteil in vielen Unternehmenstrainings. Sie erhöht unsere Aufmerksamkeit für unsere Mitmenschen und richtet unseren Fokus auf die Dinge, mit denen wir in unserem Leben gesegnet sind, für die wir dankbar sein können, statt auf die Dinge, die schlecht laufen.

Unser Gehirn ist von Natur aus darauf ausgerichtet, zuerst Gefahren, Schwierigkeiten und Fehler zu identifizieren – mit den entsprechenden Konsequenzen für unser Wohlbefinden. Das können wir gleichwohl verändern, nur indem wir unser Erleben ändern. Buddhisten sagen sogar, dass wir in der Lage sind, sowohl die Zukunft als auch die Vergangenheit zu ändern – einfach, indem wir unser Erleben in der Rückschau bzw. beim Blick in die Zukunft anpassen. Unser Körper sendet jede Sekunde 11 Millionen Bits an unser Gehirn,  verarbeitet werden können jedoch nicht mehr als 50 Bits pro Sekunde. Das ist so, als würden wir einen Schneesturm anhand von einigen wenigen Schneeflocken wahrnehmen wollen.

Deshalb formt uns nicht eine allgemeine Realität, sondern die Linse, durch die unser Gehirn auf die Welt schaut. Wenn wir die Linse reinigen, verändern wir nicht nur unseren Glückszustand, sondern unsere Arbeitsergebnisse, unser Lernen und unsere Gesundheit. 90% unseres Glücksempfindens werden durch unser Gehirn, nicht durch äußere Umstände geprägt. Wenn wir lernen, das zu steuern, steuern wir unser Glück und unseren Erfolg im Leben.
Der wichtigste Glückshebel, den eine Langzeitstudie über 80 Jahre in den USA zutage gefördert hat (Havard Study of Adult Development, Waldinger et alt.) ist die Qualität unserer sozialen Kontakte. Wie können wir also einfach und praktikabel ganz gezielt die Formel für Erfolg und Glück verändern?

Die Formel für Erfolg und Glück verändern

Hier kommt die Lösung, das 2×2 Glückselement: Mache 3 Wochen lang für 2 Minuten täglich folgende zweiteilige Übung, um Dein Gehirn neu zu vernetzen, damit es dann optimistischer und erfolgreicher arbeitet. An 21 aufeinander Tagen schreibst Du jeden Abend 3 Dinge auf, für die Du an diesem Tag dankbar warst. Am Ende der drei Wochen hat das Gehirn ein neues Muster gelernt, mit dem zuerst nach Positivem und nicht nach Negativem gesucht wird. Der Effekt kann verstärkt werden, wenn wir zusätzlich Buch führen über kleine positive Erlebnisse in den letzten 24 Stunden – wir  erlauben so unserem Gehirn, die Situation noch einmal zu erleben. Diese Übungspraxis lehrt unserem Gehirn, dass unser Verhalten wichtig ist und das es einen Unterschied macht, uns gezielt auf positive Erlebnisse zu fokussieren.

Der zweite Teil der Übung trainiert bewusste Freundlichkeit und trägt zu stabilen sozialen Verbindungen bei. Wir fühlen uns weniger einsam und isoliert, sondern stattdessen verbunden, in Gemeinschaft und integriert. Dies reduziert latente Ängste in uns, die aus der Zeit resultieren, als ein Ausschluss aus einer Gruppe unseren sicheren Tod bedeutet hätte. Schreibe dazu jeden Tag, ebenfalls 21 Tage lang, eine Textnachricht, Mail oder schicke eine Sprachnachricht an jemanden aus Deinem Netzwerk (Kollegen, Familie, Freunde), der oder die das verdient hat und bedanke Dich ehrlich für etwas, was Dir durch diesen Menschen zuteil wurde. Das können ganz kleine Dinge sein, wie ein Kaffee, der Dir in der Pause von einer Kollegin/einem Kollegen bereitet wurde oder die pünktliche Bereitstellung von etwas, was wichtig für den Fortschritt Deiner Arbeit war. Du kannst auch jemanden einfach nur für etwas loben, was er oder sie gut gemacht hat.

Indem Du das tust, trainierst Du Dein Gehirn so, wie man seinen Körper in einem Fitnessstudio trainieren kann. Beobachte einfach, was dann geschieht. Vielleicht stellst Du fest, dass es Dir bereits besser geht, bevor Du eine Antwort bekommst (die Du auf keinen Fall erwarten solltest). Das erlaubt es Dir, die Formel für Glück und Erfolg proaktiv umzukehren, zu einer wahrhaften Erfolgsformel zu machen. Dadurch tust Du nicht nur Dir selbst etwas Gutes, sondern gibst dies auch „wellenförmig“ an Deine Mitmenschen um Dich herum weiter. Damit kannst Du ganz leicht vielleicht sogar eine kleine, positive  Revolution um Dich herum anstossen.

Viel Freude mit diesem Experiment, mit dem Du übrigens am besten innerhalb der nächsten 72 Stunden beginnst.

Newsletter abonnieren